Vergessen verboten

Vergessen Verboten - Rechtsradikales Gedankengut ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Eine Projektreihe, gegründet im Sommer 2005 aus Anlass von rechtsextremistischen Schmierereien im Stadtgebiet, gemeinsam mit einigen weiterführenden Schulen. Es geht um die Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus auf verschiedene Art und Weise - hierzu gehören Kinoabende, ein Wettbewerb, der in einer Ausstellung der Beiträge im Rathaus mündete, ein Abend über den 9.11.1938 in Hürth, zu dem eine Schulklasse recherchiert hatte, eine Podiumsdiskussion über moderne Formen von Rechsextremismus, der Besuch der Synagoge Köln und ein Vortragsabend mit Vorstellung des Jüdischen Museums Berlin und der Synagogengemeinde Köln.

Mehrere hundert Schülerinnen und Schüler haben teilgenommen. Im Frühjahr 2007 wurde das Albert-Schweitzer-Gymnasium mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet. Das Ernst-Mach-Gymnasium hat mit großem Engagement die Verlegung von Stolpersteinen des Künstlers Gunter Demnig initiiert, geplant und durchgeführt.

Ansprechpartner:
Stephan Renner
http://www.huerthspd.de

OV Hürth/NRW

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:41
Online:4