Theaterstück Otto Wels


Bild: Ortsverein Westererzgebirge

Theaterstück „Otto Wels“ zur Festveranstaltung „150 Jahre SPD“ am 08.06.13 in Eibenstock

Für die Sozialdemokraten des OV Westerzgebirge war es eine Ehrensache das 150-jährige Jubiläum der SPD würdig zu begehen. Einen prädestinierten Ort war mit dem ehemaligen ebenfalls im Jahre 1863 errichteten „Königlich Sächsischen Forstamt“, dem heutigen Kulturzentrum „Glück auf!“ in Eibenstock vorhanden.

Eine historische Rede an diesem geschichtsträchtigen Ort war uns als Programm aber nicht ausreichend. Ein weiteres historisches Ereignis der Sozialdemokratie, die Ablehnung des Ermächtigungsgesetzes durch die sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten vor 80 Jahren bracht uns auf die Idee, dieses Glanzstück sozialdemokratischer Politik in besonderer Weise in unsere Festveranstaltung einzubeziehen.

Aus Augenzeugenberichten und Dokumenten der Reichstagssitzung vom 23.03.1933 in der Kroll-Oper, in Berlin schrieb Autor Thomas Roßbach ein Theaterstück.

In den Dialogen einer nachgestellten Fraktionssitzung unmittelbar vor der Reichstagssitzung wurde die dramatische Diskussion innerhalb der Fraktion, die letzten Endes zur einstimmigen Ablehnung aller anwesenden Sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten führte, verdeutlicht.

Höhepunkt des Theaterstückes ist die nur leicht gekürzte Originalrede von Otto Wels. Nach einigen Proben gelang den Laiendarstellern vom Vorstand des Ortsvereins mit technischer Unterstützung der „Bergbühne Eibenstock“ eine viel geachtete Aufführung.

Das Projekt war Mittelpunkt einer öffentlichen SPD-Veranstaltung mit über 50 Gästen. Am Projekt beteiligten sich alle 5 Ortsgruppen (Breitenbrunn, Eibenstock, Lößnitz Johanngeorgenstadt und Schwarzenberg) des SPD-OV Westerzgebirge. Der Projektzeitraum war ein Jahr.

Die Erinnerung an die mutigen Genossen brachte uns selbst Freude und Stolz und beeindruckte auch unsere Gäste. Gerne werden wir das Stück wieder einmal aufführen.

SPD Ortsverein Westerzgebirge

 

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:41
Online:1