Nachrichten zum Thema Presse

12.12.2015 in Presse

Wilhelm-Dröscher-Preis 2015 verliehen

 

Auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin wurde der Wilhelm-Dröscher-Preis 2015 verliehen. Träger des diesjährigen ersten Preises ist das „Junges Bündnis für Geflüchtete" in München. Die Mitglieder des Kuratoriums, darunter Heidemarie Wieczorek-Zeul sowie Mitglieder der Familie Dröscher, entschieden sich für dieses Projekt. Der erste Platz ist mit 2.500 Euro dotiert.

Darüber hinaus hatten auch die Delegierten und Besucherinnen und Besucher des Bundesparteitages die Möglichkeit, unter den teilnehmenden Projekten ihren Favoriten zu wählen. Sie entschieden sich für das Projekt der  Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Bezirk Braunschweig/ Niedersachsen „Vorwärts Frauen … Macht Politik“.  Die Trägerinnen des Delegierten- und BesucherInnen-Preises erhalten 1.000 Euro.

Der „Wilhelm-Dröscher-Preis“ wurde erstmals am 22. April 1982 auf dem Parteitag in München verliehen. Wilhelm Dröscher war Landtags- und Bundestagsabgeordneter. Er war außerdem SPD-Landesvorsitzender von Rheinland-Pfalz, Mitglied des SPD-Parteivorstandes und des Präsidiums sowie Schatzmeister der SPD.

Als Europaabgeordneter und Präsident der Europäischen Sozialisten engagierte er sich besonders für ein einiges, gerechtes und friedliches Europa. Wilhelm Dröscher starb am 18. November 1977 während des Bundesparteitages in Hamburg.

15.06.2007 in Presse

Neues von den lebendigen Ortsvereinen.

 

Wilhelm-Dröscher-Preis 2007

Viele interessante Bewerbungen sind beim Parteivorstand bereits eingetroffen. Da gibt es Ortsvereine, die ihren Mitgliederbestand kontinuierlich erhöhen, Bildungsreisen in die Programmgeschichte anbieten oder Projekte, die den Solidaritätsgedanken mit Leben füllen und Jugendliche, die andere junge Menschen beim Start in die Arbeitswelt unterstützen.

Es gibt also viele Möglichkeiten, den Ortsverein mit Leben zu füllen. Maximal 35 Projekte können vom Kuratorium für die Ausstellung zum Bundesparteitag ausgewählt werden.

Erstmals erhalten auch Delegierte und Gäste in Hamburg die Gelegenheit, die Aussteller zu bewerten. Ein Sonderpreis wird von den Delegierten vergeben.

>>> Für alle Fragen zum Wilhelm-Dröscher-Preis 2007 steht Marianne Klotz im Berliner Willy-Brandt-Haus zur Verfügung: Tel.: 030-25991 177 oder E-Mail: marianne.klotz@spd.de

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen