Nachrichten zum Thema Mitteilungen

14.04.2015 in Mitteilungen

Wilhelm-Dröscher-Preis 2015

 

Auf dem SPD-Bundesparteitag vom 10. bis 12. Dezember 2015 in Berlin wird der
Wilhelm-Dröscher-Preis 2015 verliehen.

Jetzt bewerben bis zum 15. Juli 2015!

Gewinner 2013
Preisverleihung 2013

Ausschreibung
Der Parteivorstand der SPD ruft alle Gliederungen, Foren, Arbeitsgemeinschaften, Projektgruppen und SPD-Mitglieder sowie der SPD nahestehende Initiativen und Organisationen auf, sich an der Ausschreibung zu beteiligen.

Die Ausschreibung erfolgt in folgenden Kategorien:

  1.  Demokratie verwirklichen
    Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sind dauerhafte Herausforderungen. Deshalb wollen wir
  • Engagement gegen Rechtextremismus, Rassismus, Islam-Feindlichkeit und Antisemitismus verstärken,
  • mehr Beteiligung für Menschen ermöglichen,
  • Ungleichheit bekämpfen,
  • politische Arbeit transparent gestalten,
  • politische Zusammenhänge erklären,
  • kreatives Werben um Stimmen und Mitglieder.
  1. Miteinander leben
    Für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft ist es wichtig, andere Menschen zu respektieren und sich ihnen zuzuwenden.
  • Willkommensstrukturen für Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Asylbewerber entwickeln und durchsetzen, 
  • Integration im Alltag praktizieren,
  • unterschiedliche Lebensformen respektieren.
  1. Beteiligung von Frauen in Politik und Gesellschaft stärken
    In der sozialdemokratischen Regierungspolitik haben wir wichtige Initiativen zu Gunsten der Frauen in Gang gesetzt. Aber auch heute darf unser Engagement nicht nachlassen. Deshalb wollen wir bessere Bedingungen schaffen für
  • gleiche Chancen in der Arbeitswelt,
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie,
  • stärkere Beteiligung von Frauen in der SPD.
  1. Keine Zukunft ohne die Lehren der Geschichte – Herausforderungen für die Zukunft Europas
    Unsere Geschichte ist kein abgeschlossenes Kapitel, wir ziehen Lehren für die Zukunft.
  • 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs und der Nazi-Barbarei.
  • 25. Jahrestag der deutschen Einheit.
  • 90 Jahre nach dem Heidelberger Programm, in dem die SPD die Vereinigten Staaten von Europa forderte.
  • Neue Chancen europäischer Zusammenarbeit.
  • Kommunale europäische Partnerschaften.


Der Preis
Der „Wilhelm-Dröscher-Preis“ ist mit 15.000 € dotiert und kann geteilt werden.

Die Auswahl
Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Ausstellung und Bewerbung um den „Wilhelm-Dröscher-Preis“ erfolgt durch das Kuratorium unter Vorsitz von Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin a. D..

Bewerbungskriterien zum Wilhelm-Dröscher-Preis
Vom Kuratorium zur Ausstellung nominiert werden Projekte, Aktivitäten und Aktionen, die für andere Organisationseinheiten beispielhaft und nachahmenswert sind:

  • Der Ortsverein als Vermittler politischer Inhalte,
  • Beispiele für Vertrauensarbeit und Interessenvertretung für und mit den Bürgerinnen und Bürgern,
  • Beispiele von Initiativen, die besonders wichtige Themen aufgreifen 
  • Beispiele für die Vermittlung sozialdemokratischer Grundwerte und deren Umsetzung in praktische Politik, 
  • Ortsvereine, die den Charakter des Vereins in den Mittelpunkt stellen,
  • Nutzung des Internets für digitale  Kommunikation und Beteiligungen und anderer moderner Kommunikationsmedien für die politische Arbeit.

Unterstützung
Die Teilnahme an der Ausstellung und die Bewerbung werden durch das Kuratorium „Wilhelm-Dröscher-Preis“ und den Parteivorstand unterstützt. Die Landes- und Bezirksverbände sollten den Bewerberinnen und Bewerbern ideelle und materielle Unterstützung gewähren. Für alle zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber findet ein zentraler Workshop in Berlin statt, um die Arbeit der Ehrenamtlichen nachhaltig zu unterstützen.

Abgabeschluss für die Bewerbung ist der 15. Juli 2015. Über die Zulassung entscheidet das Kuratorium Anfang September 2015.

Bewerbungsunterlagen (download) und weitere Informationen:

Team Wilhelm-Dröscher-Preis
SPD-Parteivorstand, Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin,
Inge Böttger, Tel.: 030 – 25 991 247, Fax: 030 – 25 991 315,
Katja Knopp, Tel.: 030 – 25991 249, Fax: 030 – 25991 315,
E-Mail: wilhelm-droescher-preis@spd.de

 

04.11.2011 in Mitteilungen

Der Preis erhält den Preis

 
WebSozis-Seite des Monats November 2011

Mit der Auszeichung "WebSozi-Seite des Monats - November 2011" wurde die Homepage zum Wilhelm-Dröscher-Preis in den Mittelpunkt gerückt.

Mit dem Wilhelm-Dröscher-Preis zeichnet die SPD alle zwei Jahre auf ihrem Bundesparteitag Ortsvereine, Initiativen und Organisationen aus, welche besonderes Engagement in der Gesellschaft und/oder Partei zeigen.

Die Homepage unter http://www.wilhelm-droescher-preis.de wird kostenfrei beim Soziserver gehostet und seit vielen Jahren von Anke Hoffmeier aktuell gehalten.

22.06.2010 in Mitteilungen

Wir trauern um Dorothee Giani-Dröscher

 

Zum Tod von Dorothee Giani-Dröscher erklärt die Vorsitzende des Kuratoriums "Wilhelm-Dröscher-Preis" Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin a.D., MdB:

Unser langjähriges Mitglied des Kuratoriums "Wilhelm-Dröscher-Preis", Dorothee Giani-Dröscher, ist am 17. Juni 2010 im Alter von 62 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Mit Dorothee Giani-Dröscher verlieren wir eine engagierte und überzeugende Sozialdemokratin, die sich unermüdlich für die Werte und Ideale der Sozialdemokratie einsetzte. Seit 1992 war sie Mitglied im Kuratorium Wilhelm-Dröscher-Preis und wirkte im Sinne ihres Vaters, Wilhelm Dröscher, wesentlich daran mit, die Bedeutung des Preises zu stärken und wichtige Impulse für die Arbeit der SPD vor Ort zu geben.

Sie war eine weitsichtige Sozialdemokratin. Bereits vor vielen Jahren hat sie Bildungspolitik auch als Sozialpolitik verstanden und sich aktiv in der Elternarbeit und in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie engagiert. In ihrem kommunalpolitischen Engagement setzte sie sich deshalb besonders für bessere Kindergarten- und Schulangebote ein. Wir alle trauern um sie.

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen