PreisträgerInnen des Wilhelm-Dröscher-Preises 2015

Veröffentlicht am 12.12.2015 in Neuigkeiten

1. Preis in Höhe von 2.500 Euro

B 4 - Jugendorganisationen München / Bayern

Junges Bündnis für Geflüchtete / München      

Das Junge Bündnis für Geflüchtete ist ein Zusammenschluss verschiedener Münchner Jugendorganisationen mit dem Ziel, die Lebensbedingungen für Geflüchtete zu verbessern.

Unter Leitung der Münchner Jusos treffen sie sich, um Ideen und Informationen auszutauschen und sich auf kommunaler Ebene mit konkreten Aktionen für gemeinsame Ziele einzusetzen: Ein Recht auf Bildung für alle Geflüchteten, eine Ombudsstelle zur politischen Vertretung, dezentrale Unterbringung und die Unterstützung eines vernetzten Patenschaftssystems.

So werden Bande zwischen der Arbeit vor Ort und dem politischen Einsatz geknüpft, die Gruppen untereinander vernetzt, Interessierte in ehrenamtliche Aktivitäten vermittelt und neue Menschen für Asyl- und Kommunalpolitik interessiert.

Aus Dank veranstalten die Flüchtlinge aus allen Religionen eine Weihnachtsfeier für das Bündnis.

 

2. Preise in Höhe von 1.500 Euro

B 8 - SJD-Die Falken, Ortsverein Merkstein / Nordrhein-Westfalen

Flüchtlinge willkommen in Alsdorf!

"Flüchtlinge Willkommen", ist eine Jugendgruppe aus Alsdorf die sich für ein friedliches Miteinander in ihrer Stadt einsetzt.

Sie verstehen es als ihre Verantwortung, Flüchtlinge herzlich willkommen zu heißen, sie in die Gesellschaft mit einzubinden und Vorurteile aus der Welt zu schaffen.
 

D 2 - Robert -Berufsschule Ansbach/ Bayern

Widerstand im 3. Reich in Ansbach – Erinnerungskultur an unserer Schule

Der Schule wurde am 07. Mai 2015 nach Robert Limpert benannt, der am 18. April 1945 mit 20 Jahren von Nazis in Ansbach erhängt wurde.

Schülerinnen und Schüler näherten sich der Person Robert Limperts und seiner Geschichte . Mit den verschiedensten Aktionen wurde eine gemeinsame Identifikation mit dem neuen Schulnamen geschaffen.

Einer der Beiträge ist ein selbst gedichteter und vertonter Rap über Robert Limpert, der von Schülerinnen und Schülern auf der Dialog-Bühne im Ausstellungsbereich hören konntet.

 

A 2 - Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt SPD-Berlin

Macht Vielfalt!

Das Mentoring-Programm Macht Vielfalt! der Arbeitsgemeinschaft (AG) Migration und Vielfalt der SPD-Berlin  hat sich zum Ziel gesetzt unter den SPD-Mitgliedern mit Migrationsbiographie einen höheren Aktivierungsgrad zu erreichen.

Das Mentoring- Programm fand im Zeitraum Oktober 2014 bis Juni 2015 statt und war ein großer Erfolg.  Es war das erste für die Zielgruppe der Mitglieder mit Migrationsbiographie und hat zu mehr sichtbarer Vielfalt in der Berliner SPD geführt.

 

B 3         BiSa – Bürger in Schulen aktiv e. V. / Baden-Württemberg

Bürger in Schulen aktiv

BISA ist ein gemeinnütziger Verein geführt von einer Genossin. Kinder und Jugendliche werden an Grund- und Hauptschulen mit Hilfe von Ehrenamtlichen auf unterschiedlichste Weise gefördert.

Die Eltern und Kinder werden individuell beraten

 

3.  Preise in Höhe von 1.000 Euro:

A 6 - SPD-Kreisverband Lübeck / Bürgerschaftsfraktion / Schleswig-Holstein

Bürgerpraktikum

Die Lübecker SPD hat ein Bürgerpraktium eingeführt , damit Lübecker das politische Geschehen in der Bürgerschaft hautnah erleben können. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, einer oder einem ehrenamtlichen SPD-Kommunalpolitikerin oder -politiker im Lübecker Rathaus eine Woche lang bei allen Terminen zu begleiten und bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

 

A 9 - Bad Nenndorf ist bunt – Bündnis gegen Rechtsextremismus e. V. / Niedersachsen

Großartiges Engagement gegen Rechtsextremismus in Bad Nenndorf gegen die sogenannten „Trauermärsche“.

Gegen diese rechtsextremen Aufmärsche gründete sich in Bad Nenndorf das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“. Mittlerweile ist es dem Bündnis gelungen einen breiten zivilgesellschaftlichen Widerstand zu organisieren.

A 10 - Stadtjugendring Sondershausen e. V. /Thüringen

„Jugend bewegt sich“

Das Projekt „Jugend bewegt sich“  verfolgt das Ziel, Jugendliche an Entscheidungsprozessen unter dem Aspekt der Demokratie- und Toleranzerziehung zu beteiligen, um Politikverdrossenheit und extremistischen Haltungen entgegenzuwirken.

Die Jugendlichen lernen, Verantwortung für sich und ihr Umfeld zu übernehmen.

 

B 13 - AWO Freiwillig – Die Ehrenamtsagentur Frankfurt / Hessen

Herzlich Ankommen!

Das Projekt „Herzlich Ankommen“ hat das Ziel, den Flüchtlingen mit Hilfe von Flüchtlingen zu der hauptamtlichen Leistung, durch begleitete und geführte Freiwilligenarbeit ein Mehr an Zuwendung und Hilfestellung zu schenken, damit sie schnell in die Lage versetzt werden, sich in der neuen Heimat zurechtzufinden.

 

D 3 - SPD-Ortsverein Kirchlinteln  / Niedersachsen

Vergangenheit und Zukunft

Das ständige Erinnern an die Nazi-Barbarei hat bei der Kirchlintler SPD einen hohen Stellenwert.

Seit 2003 hat Kirchlinteln  eine Partnerschaft mit der tschechischen Stadt Letovice .Im Laufe der Zeit entwickelte sich auf politischer Ebene zwischen der SPD und der CSSD eine Freundschaft.

 

Sonderpreis für

A 11 - ContRa e. V. / Niedersachsen

Lebenskünstler

„Lebenskünstler“ ist ein Kunstprojekt, bei dem in Deutschland aufgewachsene Jugendliche gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen ihr Leben künstlerisch darstellen.

Im Rahmen von Nachmittags-Arbeitsgemeinschaft haben sie über ein Schulhalbjahr hinweg professionelle Leinwandbilder erstellt.

 

Nach der Fertigstellung der Bilder wurden diese ausgestellt und versteigert.

 

Delegierten- und Besucherpreis in Höhe von 1.000 Euro

Mit großer Mehrheit der Delegierten und Besucherinnen und Besucher hat sich für das Projekt   

C 2 - Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Bezirk Braunschweig /

Niedersachsen

Vorwärts Frauen … Macht Politik  entschieden.

Unter dem Motto VORWÄRTS FRAUEN ... MACHT POLITIK hat der ASF-Vorstand im SPD-Bezirk Braunschweig vom April 2014 - April 2015 bereits zum zweiten Mal ein selbst erarbeitetes Mentoring-Programm auf die Beine gestellt und erfolgreich durchgeführt.

 

Preis in Höhe von 1.000 Euro gestiftet von der Wilhelm-Dröscher-Stiftung:

A 3 - Arbeitsgemeinschaft 60plus und Jusos Kinzig-Bracht / Hessen

Preiswerte Wohnungen für Jung und Alt

Die Arbeitsgemeinschaft 60plus Kinzig-Bracht in Hessen hat den Genossenschaftsgedanken der jungen Generation wieder näher gebracht zusammen mit den Jusos eine Genossenschaft initiiert. Dabei geht die Genossenschaft neue Wege.

Ihr Konzept erlaubt es, in kurzer Zeit Wohnraum für unterschiedliche Anforderungen zu erstellen.

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:3
Online:1