Mehr Frauen in die SPD!

Kirstin Fussan Am Anfang steht eine Zahl: 33 Prozent. Unverrückbar – für Jahre. 33 Prozent beträgt der Anteil von Frauen in der Berliner SPD. Nicht nur für die Genossinnen eine mehr als optimierbare Zahl.

Verändern kann frau nur, wenn sie bereit ist auch Teil der Veränderung zu sein. Mit diesem Anspruch sind wir im Sommer 2012 an die Kampagne „Mehr Frauen in die Berliner SPD!“ gegangen.

Mit den Postkarten- und Button-Motiven „Zicke“, „Diva“ und „Biest“ sowie den Lesezeichen-Slogans: „Ich will regieren.“, „Ich bestimme gern.“ und „Ich zeig’s euch.“ – hatten wir vor allem jene Frauen im Blick, die politisch interessiert und den Zielen der SPD nahestehen. In Kneipen, Bars und Studentenwohnheimen wurden die 31.000 Materialien mit dem knalligen Rot und dem frechen Rückseiten-Text ausgelegt.

Im Durchschnitt waren nach 14 Tagen 95 Prozent der Karten in den Szenelokalen vergriffen, an den Hochschulen waren es 96 Prozent. An Ständen nahm so mancher Genosse seinen Mut zusammen und sprach die Frauen mit den frechen Postkarten in der Hand an.

Unser Mut wurde belohnt. Seit Oktober 2012 sind signifikant mehr Frauen in die Berliner SPD eingetreten als in den Jahren zu vor. Die Motiv-Reihe ist Teil einer großen Frauen-Kampagne, zu der das Coaching von 14 Abteilungen für mehr Gleichstellung und das Mentoringprogramm der Abteilungen und Kreise speziell für Frauen zählen. In 2014 wird die Kampagne evaluiert und die Ergebnisse transparent veröffentlicht.

SPD Landesverband Berlin

 

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:15
Online:1