Kurze Geschichte der SPD

Eine kurze (auch kritische) Geschichte der SPD

Zum Jubiläumsjahr wollte der Unterbezirk der SPD Main-Kinzig eine Ausstellung erstellen.

1. Zunächst in den Archiven der Friedrich Ebert Stiftung und in unseren eigenen Materialien, wie Büchern, Tonbändern, Plakaten und alten selbst erstellten Unterrichtsmaterialien nach geeigneten Dokumenten gestöbert.

Daraus haben wir in 10 Kapiteln eine Ausstellung erstellt, die auf 6 „Rollups“ passten. Die Texte sind zum Teil aus den zum herunterladen freigegeben Texten der Friedrich-Ebert-Stiftung entnommen, die neuere Geschichte jedoch selbst getextet. Gestaltung und Layout stammen weitestgehend von uns.

2. Die Lieder der Arbeiterbewegung wurden mit einem Gitarristen Bernabe Gallego eingesungen, für einen Brecht-Song haben wir beim Suhrkamp Verlag Rechte für die Veröffentlichung erworben.

3.Haben wir eine DVD erstellt mit Liedern, Bildern, Texten (schriftlich und gesprochen)

4.Dies ist zusammen mit der Ausstellung die Grundlage für ein „rundum sorglos Paket“ für Veranstaltungen zur 150 Jahre SPD.

5. Wir haben eine CD mit Liedern der Arbeiterbewegung eingesungen.

6. Wir haben Unterrichtsmaterialien aus der Austelllung entwickelt, die wir zur Verfügung stellen.

7.Wir stellen die Druckunterlagen der Ausstellung allen interessierten zur Verfügung.

8.Wir sind mit der Ausstellung und der DVD in Veranstaltungen unterwegs und stellen fest, dass auch und gerade das Singen der alten Lieder bei den Teilnehmern ein warmes Gefühl der Verbundenheit aufkommen lässt.

8.1 Die Veranstaltungen laufen in der Regel so ab: Die Begrüßung wird durch die / den Einladenden Veranstalter gemacht. Der oder die auch darauf hinweist, dass bei bekannten Liedern oder Melodien mit gesummt oder mit gesungen werden kann. Da als erstes Lied „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten...“ kommt, ist das Eis schnell gebrochen.

Die Kombination: kurze gesprochene Texte und gut lesbare Texte, die mit Liedern oder Musik unterlegt sind, sorgen dafür, dass die knapp 50 Minuten Geschichte der SPD im Flug vergehen.

Die Ausstellung ist bisher in Veranstaltungen im Unterbezirk Main-Kinzig der Partei und der AG 60plus, im Bezirk Hessen-Süd mehr als 40 mal gebucht worden. Es gab sehr viele Nachfragen. Deshalb hat der Bezirk eine 2. Kopie der Ausstellung angeschafft. Die Ausstellung wurde von der AG 60 plus u.A. auf dem Bundesparteitag in Augsburg gezeigt.

AG 60 plus im UB Main-Kinzig

 

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:7
Online:2