Kein Grundstück für Rechtsradikale

Auf Initiative des Ortsvereins konnte im Jahr 2008 der Verkauf eines bebauten Gewerbegeländes in Kaufungen an einen deutlich rechtslastigen Militariahandel und Versand "völkischen" Propagandamaterials verhindert werden.

Im Rahmen einer Insolvenz sollte das Grundstück an eine Firma veräußert werden, die mit Utensilien und Kleidungsstücken handelt, die in der rechtsradikalen Szene sehr begehrt sind. Nachdem auf Initiative von Vorstand und Fraktion der SPD ein Gegenangebot der Gemeinde scheiterte, wurde eine breite Mobilisierungskampagne in der Bevölkerung gestartet - innerhalb kurzer Zeit wurden mehr als 1100 Unterschriften gesammelt und dem Bürgermeister zur Weitergabe an den Insolvenzverwalter übergeben.

Der Druck wurde über die örtliche Presse und gemeindlichen Gremien erhöht, die anderen Parteien beteiligten sich auch an der Initiative. Im Ergebnis traten sowohl der Insolvenzverwalter als auch die Gläubigerbank und der Kaufinteressent vom Verkauf zurück. Der Grundbesitz wurde zwischenzeitlich an eine örtlichen Unternehmer veräußert, der auf dem Grundstück einen Gewerbepark betreibt und ausbauen will.

Ansprechpartner:
Helmut Bring
SPD Kaufungen

OV Kaufungen/Hessen Nord

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:92
Online:4