Kein Bock auf Nazis

Direkt vom Parteitag

Am Stand wird mit Transparenten, Berichten, Flyern und Schülerzeitungen über die Aktionen informiert.

Zudem haben sie eine DVD produziert, auf der Reportagen, Informationen, Tipps und Erfahrungsberichte von Promineten zusammen gestellt wurden.

Die Standbesetzung informiert gerne über ihre Aktivitäten.

 

Kein Bock auf Nazis - Projektbeschreibung

Die Kampagne Kein Bock Auf Nazis ist eine der größten, unabhängigen Initiativen gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

Kein Bock Auf Nazis wurde 2005 von der Berliner Band ZSK (www.skatepunks.de) und dem Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum e.V. (www.apabiz.de) initiiert.

Das apabiz Berlin informiert seit 1991 über die Entwicklung der extremen Rechten und gilt bundesweit als eines der wichtigsten Informationszentren zu diesem Thema. Während die staatliche Unterstützung für Initiativen gegen Rechtsextremismus immer weiter gekürzt wird, ist es das Ziel, auf eigene Faust ein bundesweites Jugendprojekt gegen Rechts ins Leben zu rufen.

Allein von 2006 bis 2008 wurden 100.000 Exemplare der ersten DVD und mehr als 500.000 Kein Bock Auf Nazis-Schülerzeitungen an Jugendliche verteilt.

Mit der zweiten DVD „Kein Bock Auf Nazis – Reloaded“ wurde später nahtlos an den Erfolg der ersten Ausgabe angeknüpft. Extra für die Landtagswahlen in Sachsen 2009 wurde ein kostenloser Musiksampler gegen Rechts produziert.

Gemeinsam mit FETTES BROT, DIE ÄRZTE, WIR SIND HELDEN, DIE TOTEN HOSEN, DONOTS, MUFF POTTER, ZSK, MTV-Moderator MARKUS KAVKA und weiteren Künstlern setzt die ehrenamtliche Jugendkampagne „Kein Bock Auf Nazis“ auch 2011 ihre Arbeit gegen Rechtsextremismus fort.

Die kostenlose Verteilung läuft vor allem über die Eigeninitiative von Schulen und Jugendclubs. Ziel ist es, dass Jugendliche selbst aktiv werden und in ihrem Umfeld die DVDs verteilen.

Auch bei geplanten Konzerten gegen Rechts hilft das Kein Bock Auf Nazis-Team mit Infomaterial, Tipps und Ansprechpartnern vor Ort.

Ziel von Kein Bock Auf Nazis ist es, Jugendlichen Mut zu machen, sich gegen rechte Tendenzen in ihrem Umfeld stark zu machen und eine nicht-rechte Jugendkultur zu fördern.

 

Apaziz e.V. / Band "ZSK"

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:169
Online:1