Görlitz im roten Meer

Aus der Äußerung, wir bräuchten „mehr Rotes“ sichtbar in Görlitz, entstand die Idee, anlässlich des Jubiläumsjahres 2013 den Europamarathon des Görlitzer Europamarathonvereins e.V. mit „roten T-Shirts zu überschwemmen“, so dass Görlitz im „Roten Meer baden geht“.

Ziel war, im Jubiläumsjahr der Sozialdemokratie 150(0) Menschen in roten Shirts nach Görlitz einzuladen. Durch die „rote“ Beteiligung an den verschiedenen Läufen des grenzüberschreitenden Laufevents sollte deutlich werden, dass die SPD eine dynamische Kraft ist, der die Menschen die notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen zutrauen können.

Diese Aktion wurde von einer ehrenamtlichen Projektgruppe im Ortsverein ausgearbeitet. Ab September 2012 ging eine eigene Internetpräsenz unter der Webadresse www.goerlitz-im-roten-meer.de ins Netz, auf der sich Interessenten informieren und voranmelden konnten.

Das „Rote Meer“ fand am 1. und 2. Juni 2013 statt. Neben verschiedenen Angeboten für die angemeldeten Läufer-/Unterstützer/innen, die Stadt und Orte der Sozialdemokratie in Görlitz kennen zu lernen, gab es am 1. Juni ein Fest der Sozialdemokratie, bei dem sächsische Kandidaten für die Bundestagswahl ebenso wie der sächsische JUSO-Vorsitzende den Genoss/innen sowie den der Sozialdemokratie nahestehende Gästen aus zehn Bundesländern Rede und Antwort standen. Auch Görlitzer Bürger/innen sowie Tourist/innen hatten die Möglichkeit, sich mit den Anwesenden auszutauschen.

Fazit:
Die Görlitzer SPD hat mit dem Projekt „Görlitz im Roten Meer“ Sportbegeisterte aus ganz Deutschland zum diesjährigen Europamarathon eingeladen. Gekommen sind in der aktuellen, vom Dauerregen und beginnenden Hochwasser gezeichneten Situation immerhin über 100 Läufer und Unterstützer aus zehn Bundesländern. Zu erkennen waren sie an roten T- Shirts.

Es gab weiterhin E-Mails aus zahlreichen Ortsvereinen der ganzen Bundesrepublik, die erkennen ließen, dass die Genoss/innen unsere Aufbruchsstimmung und unseren Mut, mit einer kleinen Mannschaft so ein großes Projekt zu starten, bewundern. Das tut uns gut und gibt uns Kraft, ebenso wie die zahlreichen Kontakte, die über das Projekt entstanden sind und weiter gepflegt werden.

Ermutigt davon hat der Vorstand des Ortsvereins beschlossen, auch in den kommenden Jahren laufbegeisterte Sozialdemokrat/innen nach Görlitz einzuladen und die Aktion bis 2018 zu seinem eigenen 150jährigen Gründungsjubiläum 2018 auszubauen. Dazu wollen wir uns mit anderen Laufaktionen innerhalb der SPD vernetzen.

Projektbeitrag zur Inklusion:
1. Menschen mit und ohne Behinderungen haben gemeinsam in der Vorbereitungsgruppe gearbeitet und teilten sich die Arbeit auf. Wir lernten dabei Kompetenzen kennen, die Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz aufweisen und erweiterten unsere eigenen Vorstellungen von der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.

2.Der Europamarathon bietet seit Jahren die Möglichkeit, als Handbiker oder mit Rollstühlen ins Rennen zu gehen. Für 2013 ging ein Läuferteam (blinder Genosse mit Begleitläufer) aus dem Ortsverein Görlitz ins Rennen. Das ist positiv aufgefallen, so dass wir hoffen, mit unserer Aktion künftig noch mehr Menschen mit Behinderungen, beispielsweise aus der AG „Selbstaktiv“ für die Teilnahme an unserer Aktion anzusprechen. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass für uns Sozialdemokraten Sport grundsätzlich inklusiv ist. Gleichzeitig wollen wir damit die Bemühungen des Europamarathonvereins auf diesem Gebiet unterstützen und deren vorbildhaftes Handeln würdigen.

Öffentlichkeitsarbeit:
Über die Internetseite unseres SPD-Ortsvereins www.spd-goerlitz.de, die Projektseite www.goerlitz-im-roten-meer.de, die facebookseite SPD Ortsverein Görlitz haben wir die Aktion öffentlich gemacht. Darüber hinaus gab es mehrere Veröffentlichungen in der regionalen Presse (Sächsische Zeitung u.a.) sowie im „Vorwärts“ (z.B. Juli/August-Ausgabe 2013).

SPD-Ortsverein Görlitz

 

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:51
Online:4