Der Fremde und der König

Direkt vom Bundsparteitag

Übergroße Köpfe dominieren den Stand. Getragen werden sie von den kleinen Köpfen. Hier wird symbolisch nach den Motiven aus dem Roman "Die Jüdin von Toledo" Integration zum Thema gemacht.

Ein "Eyecatcher" ist dieser Stand mit Sicherheit. Und von der Standbesetzung sollte man sich die schöne und eindrucksvolle Geschichte erklären lassen.

 

Der Fremde und der König - Projektbeschreibung

Der seit 2006 bestehende Jugendkultursommer ist eine Gründung der "Stiftung Jugend fragt" mit dem Ziel, der Integration dienende Theaterproduktionen mit und für Jugendliche zu machen.

Die Mitwirkenden an den bisher 6 Theaterproduktionen sind Jugendliche aus 3 Hauptschulen der Gebiete der Sozialen Stadt Ingolstadt, eine Realschule und ein Gymnasium, Auszubildende von Audi und 10 Jugendliche aus Osteuropa.

Professionelle Künstler erarbeiten jeweils im Laufe eines halben Jahres die Produktion, die unter professionellen Bedingungen zur Aufführung kommt.

Die Zahl der Jugendlichen bewegt sich zwischen 30 und 140. Die gewählten Stoffe stammen bewusst nicht aus der jugendlichen Subkultur. Die Stiftung Jugend fragt e.V. ist eine Gründung von SPD-Stadträtinnen, etliche SPD-nahe Personen und auch SPDler sind Mitglieder der Stiftung.

Die Projektleitung liegt in der Hand einer SPD-Stadträtin des OV MItte, Ingolstadt. Kooperationen bestehen mit der Sozialen Stadt und dem Kulturreferat der Stadt Ingolstadt. Die Projekte gelten als Vorzeigeprojekte der Stadt für Integration. Das Image der Schulen wie insbesondere der Hauptschüler wurde nachhaltig aufgewertet.

 

Ansprechpartnerin

Gudrun Rihl
Stiftung Jugend fragt e.V. / Ortsverein Ingolstadt Mitte
Bayern

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:169
Online:1