Carl Ulrich und Wilhelm Liebknecht

Zwei Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit

Carl Ulrich und Wilhelm Liebknecht waren zwei wichtige Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit.

Durch ihre in Offenbach gewonnenen Mandate konnten sie viel für die Menschen in Deutschland erreichen. Kein Politiker war länger Abgeordneter in Deutschland als Ulrich.

Der erste Staatspräsident Hessens führte 40 Jahre die Landes SPD. Liebknecht zählt zu den drei großen Gründervätern unserer Partei. Durch sein in Offenbach gewonnenes Mandat konnte er im Reichstag wichtige Positionen vertreten. Wissen ist Macht, das war sein Thema. Bei über 600 Hausbesuchen stellten wir fest, dass sich die Bevölkerungsstruktur in unserem Ortsverein sehr verändert hat. Viele neue Bewohner unseres Wohngebietes konnten nichts mit der führenden Rolle der SPD vor Ort anfangen.

Sicher ein Grund, warum unsere Hochburg verloren ging und sich unser Mitgliederbestand halbierte. Ziel unserer Kampagne war/ist es, den Menschen klar zu machen, wer wir sind!

Am Beispiel von Ulrich und Liebknecht, welche beide für ihre Überzeugung ins Gefängnis gingen und große Entbehrungen in Kauf nahmen, erklärten wir, dass Fortschritt nicht von selber kommt.

Wir gingen in die Schule und zeigten 100 Schülern eine Präsentation über Liebknechts These „Wissen ist Macht“ und starteten einen Aufsatzwettbewerb. Die Gewinnerin fährt nach Berlin. Sie will demnächst SPD Mitglied werden und eine Juso AG gründen.

Außerdem führten wir einen Kunst- und einen Bandwettbewerb durch.
Thema: Liebknecht, die SPD und Offenbach.

Wir veranstalteten drei gut besuchte Feste und setzten 2 große Gedenksteine. Außerdem beseitigten wir einen Schandfleck und errichteten dort einen Liebknecht-Platz. Dieser ist nun der Schnittpunkt zwischen 3 Stadtteilen. Genau 20 Jahre nach der Zusammenlegung zweier Strukturunterschiedlichen Ortsvereine gibt es nun durch diesen Platz etwas, das sie verbindet.

Es gelang uns nicht nur den Mitgliederbestand um 20% zu erhöhen, sondern auch Nichtmitglieder einzubinden und so über 6.000 Euro an Spenden reinzuholen.

Die Kampagne startete und endet am Todestag von Wilhelm Dröscher, am 18. November. Sicher werden wir die erfolgreiche Kampagne weiterführen. So hat unser OB z.B. angekündigt, sich jetzt jedes Jahr mit Kindern der Carl Ulrich Siedlung zu treffen und mit ihnen über den ersten Staatspräsidenten zu reden. Auch die Schulbesuche und das schöne Carl-Ulrich-Fest werden wir jedes Jahr wiederholen.

Wir haben viel Wind gemacht und hatten ein gutes Presseecho. Wir sind dem großen Ziel näher gekommen, unsere rote Hochburg zurück zu erobern!

SPD-Ortsverein Tempelsee-Lauterborn

 

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:169
Online:1