2011

Die SPD erneuert sich

Der Wettbewerb um den Wilhelm-Dröscher-Preis 2011 steht unter dem Motto „SPD erneuert sich“.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird auf dem ordentlichen Bundesparteitag vom 4. – 6. 12.2011 in Berlin verliehen. Alle Gliederungen, Foren, Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen der SPD sowie der SPD nahestehende Initiativen und Organisationen sind aufgerufen, sich um den Wilhelm-Dröscher-Preis zu bewerben.

Abgabeschluss für die Bewerbung ist der 30. Juni 2011.

Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt durch das Kuratorium Wilhelm-Dröscher-Preis unter Vorsitz von Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin a.D., MdB. Die Ausschreibung erfolgt in folgenden Kategorien:

  • I. Zukunftswerkstatt SPD
    Die SPD erneuert sich – organisatorisch und inhaltlich. Die SPD will Politik für die Menschen und mit den Menschen gemeinsam entwickeln. Darum hat die SPD Zukunftswerkstätten eingerichtet zu den wichtigsten Fragen, denen wir uns alle stellen müssen. Mit den Zukunftswerkstätten wollen wir den offenen Austausch von Meinungen und Standpunkten auf allen politischen Ebenen beleben. Ortsvereine, Unterbezirke, Arbeitsgemeinschaften, Foren und Arbeitskreise in der SPD sind eingeladen, eigene Zukunftswerkstätten zu gründen. Die vom SPD-Parteivorstand eingerichteten Zukunftswerkstätten bieten Orientierung. Genauso gut können und sollen Themen, die vor Ort unter den Nägeln brennen, in Zukunftswerkstätten bearbeitet werden.
  • II. Reformwerkstatt Mitgliederpartei
    Wir wollen uns gegenüber allen Teilen der Gesellschaft und vor allem für interessierte Bürgerinnen und Bürger öffnen. Wir wollen Projekte zur Öffnung der SPD entwickeln und enger mit anderen Verbänden, Initiativen und Organisationen, auch im Sinne der Stärkung der Kommunen, zusammenarbeiten. Wir wollen die Beteiligungsmöglichkeiten für unsere Mitglieder stärken. Gefragt ist Experimentierfreude für neue Arbeitsweisen und -formen in den Ortsvereinen, den Arbeitsgemeinschaften und Unterbezirken – von offenen Foren, der Nutzung neuer Medien, Werkstattprojekten für Politik bis hin zur Beteiligung an offenen Abstimmungen über Inhalte und Personal.
  • III. Kulturwerkstatt
    In unseren Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften wird nicht nur über politische Inhalte debattiert, sondern auch ein reges kulturelles Engagement entfaltet. Theater, Kabarett und Gesang haben in der SPD immer eine große Rolle gespielt. Wir wollen die Aktiven fördern, kulturelle Inhalte und Veranstaltungen unserer Gliederungen bekannt machen und neue Ideen sammeln.
  • IV. Gerechtigkeit
    Was ist gerecht? Wie sind die Chancen in unserem Land und weltweit verteilt? Wie lässt sich soziale Gerechtigkeit verwirklichen? Neben unseren Gliederungen, Arbeitsgemeinschaften und Foren sind auch der SPD nahe stehende Initiativen und Organisationen eingeladen, ihren Beitrag und ihre Lösungsvorschläge für mehr Gerechtigkeit in unserem Land und weltweit zu präsentieren.
  • V. Aktionen gegen Rechts
    Für alle Demokratinnen und Demokraten ist und bleibt der Kampf gegen Rechts eine zentrale Aufgabe. Mit einer breiten gesellschaftspolitischen Offensive und allen zur Verfügung stehenden rechtsstaatlichen und demokratischen Mitteln wollen und werden wir den Rechtsextremismus bekämpfen. Wir wollen den Dialog mit Initiativen und Verbänden vor Ort stärken.Die Gliederungen der Partei, Initiativen und Organisationen gegen Rechts sind eingeladen, ihre Aktivitäten gegen den Rechtsextremismus vorzustellen.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen:
SPD-Parteivorstand Saskia Freiesleben
Willy-Brandt-Haus,
10911 Berlin
 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis@spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:16
Online:3