2009

  • Lebendige Demokratie
  • In einer lebendigen Demokratie machen Bürgerinnen und Bürger mit, mischen sich in die politischen Entscheidungen ein und wenden sich nicht ab. Die SPD als Volkspartei ist offen für das Engagement und die Meinungsvielfalt der Menschen. Hier wird Toleranz, Freude an Diskussion und Mitgestaltung gelebt. Ebenso bedeutsam für eine lebendige Demokratie ist das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in den Vorfeldorganisationen und bürgerschaftlichen Initiativen, mit denen wir den Kontakt und Austausch verstärken wollen.
  • Aktionen gegen Rechts
  • Der Kampf gegen Rechts ist und bleibt eine zentrale Aufgabe für alle Demokraten. Neben der direkten Auseinandersetzung mit der NPD/DVU bleiben die anhaltende rechte Gewalt und die zunehmenden Aktivitäten rechter Gruppen in der Grauzone zwischen demokratischer Meinungsäußerung und rechtsradikaler Agitation ein Anlass zur Sorge. Mit einer breiten gesellschaftspolitischen Offensive und mit allen bereitstehenden rechtsstaatlichen und demokratischen Mitteln wollen wir den Rechtsextremismus bekämpfen. Wir wollen den Dialog mit Initiativen und Verbänden vor Ort verstärken. Die Ortsvereine der Partei, Initiativen und befreundete Organisationen werden eingeladen, ihre Aktivitäten gegen den Rechtsextremismus vorzustellen.
  • Gerechte Welt
  • Frieden, Menschenrechte, Demokratie, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit, Schutz der Umwelt und Bewältigung des Klimawandels sind Ziele, für die wir uns einsetzen. Neben unseren Ortsvereinen, Arbeitsgemeinschaften und Foren laden wir sozial-, umwelt-, entwicklungs- und friedenspolitische Initiativen und Vereine ein, den Dialog aufzunehmen, wie wir eine gerechtere und solidarischere Welt verwirklichen können.
  • Geschichtswerkstatt
  • Im Jahr 2009 jähren sich entscheidende Wendepunkte der Geschichte unseres Landes und der SPD. 1919, 1939, 1949, 1959, 1969 und 1989 - von der Reichspräsidentschaft Friedrich Eberts in der Weimarer Republik, der Einführung des Frauenwahlrechts, dem Beginn des 2. Weltkrieges, der Gründung der Bundesrepublik, dem Godesberger Programm der SPD, der Kanzlerschaft Willy Brandts, der Wiedergründung der Sozialdemokratischen Partei in der DDR bis zur friedlichen Revolution in der DDR. Wir sind stolz auf die Geschichte der SPD und wollen deutlich machen, dass die SPD sich immer für Frieden, Demokratie, Freiheit und Solidarität eingesetzt hat. Wir dürfen unsere Geschichte nicht als abgeschlossenes Kapitel betrachten, sondern wollen Lehren hieraus für die Zukunft ziehen. Die Herausforderungen der Zukunft sind groß – soziale Gerechtigkeit, gleiche Chancen und Freiheit für alle.

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:153
Online:2