Wider das Vergessen

Direkt vom Parteitag


Dröscher-Preis 2011 - Jusos Unterfranken

Stauffenberg und Bonhoeffer sind bekannte Widerstandskämpfer aus dem Dritten Reich. 14 OVs wollen mit ihren "Wider des Vergessens" auch an die "Kleinen Leute" erinnern, die Widerstand geleistet haben. Dieses Wissen bringen sie z.B. durch Ausstellungen an die Jugend weiter.

Am Stand gibt es viele Informationen. Ein Besuch lohnt sich.

 

Wider das Vergessen - Projektbeschreibung

Wider das Vergessen - Zivilcourage heute

Im September 2008 schlossen sich einige SPD-Ortsvereine entlang der Großen und Kleinen Laber zu einem SPD-Arbeitskreis Labertal zusammen. Eine Zielsetzung war, sich gegen rechtsradikale Tendenzen in der Region zu positionieren.

2009 organisierte der Arbeitskreis zusammen mit der FES die Ausstellung "Rechtsradikalismus in Bayern" an 5 Schulen der Region, die Ausstellung wurde auch 2010 in weiteren Schulen gezeigt.

Im Rahmen einer längerfristigen Aktion gegen Rechts wurde aus Anlass 65 Jahre Kriegsende "Historische Themennachmittage" u.a. zur "Geschichte der Schierlinger MUNA" und den "Todesmärschen im Labertal" durchgeführt.

2010 jährte sich der 65. Todestag von Dietrich Bonhoeffer, der im April 1945 in Flossenbürg ermordet wurde. Der evangelische Theologe war seit 1933 entschiedener Gegner der Nationalsozialisten.

Gemeinsam mit PfarrerInnen der evangelischen Kirchengemeinden organisierte der SPD-AK Labertal eine gemeinsame Ausstellung zum Leben und Wirken Bonhoeffers. Die Wanderausstellung war mehrere Wochen in der Region im Rahmen der "Bonhoeffer-Aktionswochen" und mit Begleitveranstaltungen (Filamabende, Zeitzeugengespräche, Abschlusskonzert) zu sehen.

2011 organisierte der AK gemeinsam mit dem DGB eine Ausstellungsreihe in Schulen und Kirchen "Freie Gewerkschaften im Mai 33 - Gerade Dich, Arbeiter wollen wir". Mit der Vortragsreihe "Der kleine Widerstand im Labertal" wird die Zeit zwischen 1933 und 1945 in der Region beleuchtet.

 

Twitter-News

Wer hilft weiter?

SPD-Parteivorstand
Abteilung Mobilisierung
Wilhelm-Dröscher-Preis
Wilhelm-Droescher-Preis(at)spd.de
Fon 030 25991 - 0
Fax 030 25991 315
 

Suchen

Counter

Besucher:1687011
Heute:65
Online:2